Die Entwicklung der Bio-Bewegung - Bioverbände

Der Beginn der Biobewegung in Österreich ist auf das Jahr 1927 mit den ersten Pionierbetrieben in Kärnten datiert. Ende der 50er, Anfang der 60er Jahre folgten verbandsartige Organisationsstrukturen, es formierten sich Beratung und Ausbildung.1959 wurde ORBI als erster österreichischer Bioverband gegründet.  Weitere Verbandsgründungen fanden statt, Forschungsaktivitäten wurden gesetzt, der Name „biologisch“ wurde gesetzlich geregelt. Bis in die 80er Jahre sahen die Vorreiter der Bio-Bewegung den Biolandbau oft auch als Gegenentwurf zur kapitalistischen Gesellschaftsordnung. So hatten und haben die Sozialideen von Rudolf Steiner in der Demeter-Bewegung (seit 1969 als Verband in Österreich) stets einen großen Stellenwert. Ende der 70er Jahre wurde dann der Verband ERNTE für das Leben gegründet, der in einigen Bundesländern Personal und Räumlichkeiten in den Landwirtschaftskammern zur Verfügung gestellt bekam. Viele führen es auf diesen strategischen Vorteil zurück, dass sich ERNTE zum mitgliedstärksten Bioverband in Österreich entwickelte. Daneben entstanden aus regionalen Initiativen ca. 15 weitere kleinere Verbände.

Mit dem Bioboom Anfang der 90er Jahre war auch die Pionierzeit vorbei: Die Vermarktung rückte immer stärker in den Vordergrund, damit wurden die Logos immer wichtiger. Eine neue Generation von Bio-Yuppies fühlte sich im kapitalistischen Wirtschaftsgefüge durchaus wohl und versuchte mit Bio als Verkaufsargument gutes Geld zu verdienen. Damit wurde Bio für eine breite Masse von Bauern und Konsumenten interessant - und auch vom Handel entdeckt. Es entstanden erfolgreiche Bio-Handelsmarken wie z.B. „Ja! Natürlich“ (Billa, Merkur), „Natur pur“ (Spar), Natur aktiv (Hofer) u.a.

Bis Ende des Jahres 2004 gab es in Österreich mehrere Anbauverbände des biologischen Landbaus, die in zwei Dachverbänden organisiert sind.

Unter dem Dachverband ARGE Biolandbau haben sich folgende Verbände zusammengeschlossen:

  • Bio Ernte Austria
  • Demeter
  • ORBI - Förderungsgemeinschaft für gesundes Bauerntum
  • Biolandwirtschaft Ennstal
  • BAF - Biologische Ackerfrüchte
  • Freiland Verband
  • Hofmarke

Der zweite Dachverband ist die ÖIG - Österreichische Interessensgemeinschaft für biologische Landwirtschaft, mit folgenden Mitgliedsverbänden:

  • Erde&Saat
  • Kopra - Konsumenten-Produzenten-Arbeitsgemeinschaft
  • Ökowirt
  • Organisch-Biologischer Landbau Weinviertel
  • Arche Noah

Im Jänner 2005 vereinigten sich ARGE Biolandbau, ÖIG und der Ernte Bundesverband (die Bundesorganisation der Ernte Landesverbände) zu BIO AUSTRIA, ein gemeinsames Netzwerk, welches die Aktivitäten österreichischer Bioverbände (rund 14.000 BiobäuerInnen) koordiniert. Durch diesen Zusammenschluss erhofft man sich eine bessere Position gegenüber Marktpartnern, eine bessere Interessensvertretung in der Politik und mehr Klarheit für KonsumentInnen, z.B. durch ein gemeinsames Bio-Zeichen und eine neue Konsumentenzeitschrift.

2007 ist Österreich mit über 20.000 BiobäuerInnen Europas Bioland Nummer Eins.

 

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk