Atomkraft ist kein Klimaretter

Um die Welt mit Atomstrom zu versorgen, müssten hunderttausende neue Atomkraftwerke errichtet werden - CO2-Emissionen höher als bisher angegeben - Abbau von Uran wird immer energieintensiver.

Image
Atomstrom nur 2,5 %-Anteil an globaler Energieversorgung
Zürich - Viele Atomkraftbefürworter argumentieren, dass bei der Stromherstellung auf nuklearem Weg weniger CO2 produzieren werden würde als etwa mit der Photovoltaik oder durch Windkraftwerke. Dies konnte nun durch die Schweizerische Energie-Stiftung erneut widerlegt werden. Darüber hinaus sei der 2,5-Prozent-Anteil der Atomkraftwerke an der globalen Energieversorgung viel zu klein, um als "Klimaretter" gelten zu können. Mehr dazu.

 

Quelle:
DerStandard
Quelle Foto: stock.xchng

 

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 04 März 2010 10:16

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk

Damit unsere Website ordnungsgemäß funktionieren kann, wird ein sogenannter Session-Cookie auf Ihrem PC gespeichert. Bei einem Cookie handelt es sich generell um eine Textdatei, die Ihr Browser verwaltet. Der Session-Cookie enthält keinerlei personenbezogene Daten. Darin wird lediglich ein kryptischer Schlüssel hinterlegt, der während Ihres Aufenthalts auf unserer Website bestehen bleibt, um Zustände zu erfassen. In der Session werden dann die Zustände gespeichert, wie z.B. ob Sie gerade eingeloggt sind oder nicht oder ob Sie die Bestimmungen akzeptiert oder abgelehnt haben. Ohne diese Technik müssten wir bei jedem Seitenaufruf alles neu abfragen