Photovoltaik-Förderung - Mach mit bei der Sonnenstrom-Petition

Photovoltaik-Förderung - Mach mit bei der Sonnenstrom-Petition

Durch Deckelung stehen viele Bewerber vor einem leeren Topf.

SONNENSTROM-PETITION an die österreichische Bundesregierung:

Wir bitten Sie dafür Sorge zu tragen, dass es auch in Österreich zu einem systematischen Ausbau der Nutzung von Sonnenstrom kommt. Der erste Schritt wäre die Deckelung der Tarifförderung im Ökostromgesetz durch eine Regelung zu ersetzen, die nach internationalem Vorbild den Ausbau der Photovoltaik nach oben offen hält.... Online-Petition unterschreiben

Begründung

 

Im geltenden Ökostromgesetz ist die Tarifförderung mit einer Gesamtsumme von 2,1 Millionen Euro pro Jahr „gedeckelt“, daher ist das Volumen jedes Jahr schon weit im Vorhinein ausgeschöpft. Die Bewerber stehen daher vor einem leeren Topf. International ist die Förderung nach oben offen. Die Ökostromförderung wird durch einen kleinen Aufschlag auf den Strompreis finanziert. In Österreich steht dieses System insofern in der Kritik, als die exakte Förderung ungenau definiert wird. So wird den Energieversorgern vorgeworfen daraus ein „Körberlgeld“ (WKÖ-Präsident Dr. Christoph Leitl) zu lukrieren. Begünstigt werden auch stromintensive Betriebe, wie Schneekanonenbetreiber (Profil Nr. 17, Artikel „Rote Laterne“). Das Ziel der PVA ist es, bis 2020 den Sonnenstromanteil auf 8 Prozent des österreichischen Verbrauchs auszubauen. Die Zusatzkosten dafür würden laut einer wissenschaftlichen Studie des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Transport (BMVIT) zwischen 9 und 24 Euro pro Jahr betragen. Zum Vergleich: Die ab 1. Mai gültige Strompreiserhöhung von 12 Prozent eines großen Stromversorgers schlägt sich mit 33 Euro pro Haushalt zu Buche.

Quelle:
Photovoltaic Austria

Letzte Änderung amMittwoch, 24 November 2010 16:23

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk