Logo
Diese Seite drucken

Bio Weingut Hareter Thomas: ORF-Beitrag zu roten Süßweinen

Bio Weingut Hareter Thomas: ORF-Beitrag zu roten Süßweinen

Süßweine werden auch als flüssiges Gold bezeichnet und bilden oft den Abschluss eines Gourmet-Menüs. Die goldene Farbe kommt von den Trauben, wobei es sich hier um weiße Trauben handelt. Aber es gibt auch Süßweine, die aus roten Trauben hergestellt werden, welche ganz andere Aromen als ihre weißen Verwandten aufweisen.

Das Bio-Weingut Hareter ist Spezialist in der Produktion von roten Süßweinen, wie hier ein ORF-Beitrag zeigt:
hareterorfbeitrag

 

 

 

 

 

 

 

Hareter Thomas: "Vielen ist es ein Ziel, etwas mit Bestand zu schaffen. Dieses Ziel möchten wir in unseren Weinen verwirklicht sehen: Wir versuchen, dass jeder Wein sein größtmögliches Lagerpotential ausschöpfen kann. Das Feingliedrige, das unsere Weine auszeichnet, die Struktur, die unsere Weine trägt und die Balance, die unsere Weine harmonisch macht, sollen auch nach Jahren noch erlebbar sein."

Video zum Betrieb
hareterimagevideo

 

 

 

 

 

 

 

„Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand." (Darwin)


Quelle & weitere Infos:

Bio-Weingut Thomas Hareter
Untere Hauptstraße 73
7121 Weiden am Neusiedlersee


Letzte Änderung amMittwoch, 02 Mai 2018 11:25

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ähnliche Artikel

Das Neueste von Administrator

© Biologisch.at. All rights reserved.

Damit unsere Website ordnungsgemäß funktionieren kann, wird ein sogenannter Session-Cookie auf Ihrem PC gespeichert. Bei einem Cookie handelt es sich generell um eine Textdatei, die Ihr Browser verwaltet. Der Session-Cookie enthält keinerlei personenbezogene Daten. Darin wird lediglich ein kryptischer Schlüssel hinterlegt, der während Ihres Aufenthalts auf unserer Website bestehen bleibt, um Zustände zu erfassen. In der Session werden dann die Zustände gespeichert, wie z.B. ob Sie gerade eingeloggt sind oder nicht oder ob Sie die Bestimmungen akzeptiert oder abgelehnt haben. Ohne diese Technik müssten wir bei jedem Seitenaufruf alles neu abfragen