Genmais-Importverbot: SPÖ-Umweltsprecherin Bayr übt scharfe Kritik an EU-Kommission

Kommission möchte gentechnikfreie Ländern zwangsbeglücken.

Image
Profitgier steht vor Gesundheit
Wien (SK) - Scharfe Kritik an einem von der EU-Kommission eingebrachten Antrag auf Aufhebung des österreichischen Genmais-Importverbots übte heute SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr. "Die EU-Kommission agiert wie ein Vertreter der Gentechnik-Lobby und möchte gentechnikfreie Länder wie Österreich zwangsbeglücken. Diese Vorgehensweise ist nicht tolerierbar und zurückzuweisen", so die SPÖ-Umweltsprecherin am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Die EU-Kommission habe zu respektieren, dass es Länder gibt in der EU, wo Gentechnik in Lebensmitteln entschieden abgelehnt wird, betonte die SPÖ-Abgeordnete. "Oberste politische Priorität muss der Schutz der Gesundheit der EU-Bevölkerung und nicht die Profitgier der an der Gentechnik verdienenden Konzerne haben. Das sollte die EU-Kommission endlich zur Kenntnis nehmen", so die SPÖ-Umweltsprecherin abschließend.

 

Quelle: www.ots.at

Letzte Änderung amDienstag, 06 November 2007 10:15

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk

Damit unsere Website ordnungsgemäß funktionieren kann, wird ein sogenannter Session-Cookie auf Ihrem PC gespeichert. Bei einem Cookie handelt es sich generell um eine Textdatei, die Ihr Browser verwaltet. Der Session-Cookie enthält keinerlei personenbezogene Daten. Darin wird lediglich ein kryptischer Schlüssel hinterlegt, der während Ihres Aufenthalts auf unserer Website bestehen bleibt, um Zustände zu erfassen. In der Session werden dann die Zustände gespeichert, wie z.B. ob Sie gerade eingeloggt sind oder nicht oder ob Sie die Bestimmungen akzeptiert oder abgelehnt haben. Ohne diese Technik müssten wir bei jedem Seitenaufruf alles neu abfragen