Genmais-Importverbot: SPÖ-Umweltsprecherin Bayr übt scharfe Kritik an EU-Kommission

Kommission möchte gentechnikfreie Ländern zwangsbeglücken.

Image
Profitgier steht vor Gesundheit
Wien (SK) - Scharfe Kritik an einem von der EU-Kommission eingebrachten Antrag auf Aufhebung des österreichischen Genmais-Importverbots übte heute SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr. "Die EU-Kommission agiert wie ein Vertreter der Gentechnik-Lobby und möchte gentechnikfreie Länder wie Österreich zwangsbeglücken. Diese Vorgehensweise ist nicht tolerierbar und zurückzuweisen", so die SPÖ-Umweltsprecherin am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Die EU-Kommission habe zu respektieren, dass es Länder gibt in der EU, wo Gentechnik in Lebensmitteln entschieden abgelehnt wird, betonte die SPÖ-Abgeordnete. "Oberste politische Priorität muss der Schutz der Gesundheit der EU-Bevölkerung und nicht die Profitgier der an der Gentechnik verdienenden Konzerne haben. Das sollte die EU-Kommission endlich zur Kenntnis nehmen", so die SPÖ-Umweltsprecherin abschließend.

 

Quelle: www.ots.at

Letzte Änderung amDienstag, 06 November 2007 10:15

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk