Agrarreform: Benachteiligungen für Biobetriebe

Bio- und Umweltinitiativen sind vom Ergebnis enttäuscht (Foto:stock.xchng) Bio- und Umweltinitiativen sind vom Ergebnis enttäuscht (Foto:stock.xchng)

Gestern, dem 13.3.2013 wurde im EU-Parlament über die Agrarreform abgestimmt, in den kommenden Monaten wird zwischen dem Parlament und den Mitgliedsstaaten fertig verhandelt.

Das Parlament lehnte mit einer Mehrheit von rund zwei Drittel der Stimmen die Vorschläge ab, die die EU-Agrarpolitik nachhaltiger, gerechter und umweltfreundlicher machen sollten.

Infos dazu:

Kurier: EU-Öko-Auflagen treffen heimische Bauern

Der Standard: Parlament verwässert Vorhaben

Die Presse: EU-Agrargelder - Die Subventionskönige 2011

Transparenzdatenbank

Interessant dazu ist die Transparenzdatenbank, wo ab 2013 alle Informationen über Förderungen und Transferleistungen des Bundes eingesehen werden können – ab 2014 auch jene der Länder.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk

Damit unsere Website ordnungsgemäß funktionieren kann, wird ein sogenannter Session-Cookie auf Ihrem PC gespeichert. Bei einem Cookie handelt es sich generell um eine Textdatei, die Ihr Browser verwaltet. Der Session-Cookie enthält keinerlei personenbezogene Daten. Darin wird lediglich ein kryptischer Schlüssel hinterlegt, der während Ihres Aufenthalts auf unserer Website bestehen bleibt, um Zustände zu erfassen. In der Session werden dann die Zustände gespeichert, wie z.B. ob Sie gerade eingeloggt sind oder nicht oder ob Sie die Bestimmungen akzeptiert oder abgelehnt haben. Ohne diese Technik müssten wir bei jedem Seitenaufruf alles neu abfragen