Bio boomt, Klima wandelt und Umwelt schreit nach Schutz

Besorgte Mutter unterstützt Betriebe rund um Bio, Öko und Alternativ.

Weltweit sind Menschen besorgt um unsere Zukunft. Die Temperaturen steigen. Das Klima spielt verrückt. Umwelt- und Lebensmittelskandale bestimmen den medialen Alltag. Eine kritische Mutter zweier Kinder zog es vor, zu handeln und schaltete unter http://www.biologisch.at ein übersichtliches web-2.0 Projekt. Ziel ist es, darauf aufmerksam zu machen, wie viele Betriebe es rund um Bio, Öko und Alternativ schon gibt, und dass diese sogar oft gleich um's Eck zu finden sind. Ermöglicht wird dies durch Features wie regionaler Suchfunktion (Google-Map), einem kategorisierten Verzeichnis, einem Presseservice für Biobetriebe und einiges mehr.

DI (FH) Silvia Fischer: "Ich möchte es mir und meinen Mitmenschen einfach erleichtern, echte Bio- und Öko-Produkte ausfindig zu machen. Umweltschutz war für mich schon immer ein Thema. Das Ausschlaggebende, auch einen Großteil unserer Lebensmittel durch Biolebensmittel zu ersetzen, war die Geburt meiner beiden Söhne. Denn für seine Kinder will man klarerweise nur das Beste. Und natürlich ist Bio nicht nur gesund für den Menschen, sondern auch für die Umwelt, und den Tieren wird dadurch ein lebenswertes Dasein ermöglicht."

Vom elterlichen Hof in Wolfersdorf bei Neulengbach (NÖ) aus entwickelte die Bauerntochter gemeinsam mit Experten der IT-Firma ihres Partners das Konzept für http://www.biologisch.at und setzte es um. "Ich hoffe, dass viele Betriebe dieses Portal als Werbeplattform nutzen und dadurch dem Konsument einen Überblick der Bio-Szene verschaffen. Es handelt sich hier um kein starres Medium, wo Kommunikation nur in eine Richtung passiert. Die Betriebe können Ihre Einträge selbst verwalten und verschiedenste Maßnahmen ergreifen um eine zusätzliche Präsenz am Portal zu erwirken. Der Konsument wiederum kann die Betriebe mittels Gästebucheinträge bewerten oder Probleme an den Administrator melden. Dieses System zielt darauf ab, dass Betriebe und Konsumenten selbst für die Qualität des Portals sorgen. Dass das funktioniert, beweist Wikipedia - eine Enzyklopädie kreiert von Internetusern. Das ist die Zukunft bzw. schon die Gegenwart des Internet, eben Web 2.0."

Das Projekt umfasst folgende Punkte:

Das Bio-Verzeichnis ist nach folgenden Kategorien gegliedert: Bio-Lebensmittel, Bio-Energie, Bio-Urlaub, Bio-Wohnen, Alternativ-Medizin, Bio-Garten, Bio-Kleidung, Bio-Kosmetik, Bio-Bildung, Bio-Organisationen und Bio-Literatur.

Mit der Bio-Umkreissuche findet der Konsument den gewünschten Biobetrieb in der Umgebung und erhält das Suchergebnis grafisch auf einer Landkarte (Google-map).

Der Bio-Marktplatz ist ein Kleinanzeigenmarkt für spezielle und zeitgebundene Angebote und stellt ein zusätzliches Werbeinstrument für den Bio-Anbieter am Portal dar. In weiterer Folge soll dieser Marktplatz auch die Funktion einer Biowarenhandelsbörse zwischen Produzent und Verarbeitungsbetrieb übernehmen.

Auf der Startseite gibt's aktuelle News für die Bereiche Leben, Umwelt, Energie & Regionales. Ein spezielles Presse-Service ermöglicht es, Unternehmensnews auf der Startseite zu publizieren.

Derzeit befindet sich http://www.biologisch.at im Aufbau. Die Eintragung ins Verzeichnis ist für alle Betriebe kostenlos. Wenn das Verzeichnis gut gefüllt ist, wird begonnen, das Projekt medial zu bewerben. Außerdem haben interessierte Betriebe in der Startphase noch die einmalige Chance, ihre Unternehmens-News auf der Startseite gratis zu publizieren.
Letzte Änderung amMontag, 18 August 2008 11:05

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk