Fotoausstellung LANDarbeitKULTUR: Der Biolandbau zu Gast im NÖ Landhaus

Die BIO AUSTRIA-Fotoausstellung LANDarbeitKULTUR im NÖ Landhaus präsentiert vom 9. bis 13. November (jeweils 8.00 – 18.00 Uhr) die faszinierende Bilderwelt des Biolandbaus und informiert über ökologische und gesundheitliche Vorzüge biologischer Lebensmittel. Besucher können ein Wochenende am Biobauernhof gewinnen.

Image
Landesrat Dr.Stephan Pernkopf, Mag.Katharina Watzka, DI Karl Erlach
Mit 4.230 Biobäuerinnen und Biobauern und einer biologisch bewirtschafteten Landwirtschaftsfläche von 120.942 Hektar ist Niederösterreich das Bioland Nr.1. Die Vielfalt des niederösterreichischen Biolandbaus spiegelt sich nun in der großen Fotoausstellung LANDarbeitKULTUR im NÖ Landhaus wider: 53 großformatige Fotografien der renommierten KünstlerInnen Stephanie Golser, Franz Weingartner und Stephan Trierenberg ermöglichen spannende Einblicke in die tägliche Arbeitskultur der niederösterreichischen Biobäuerinnen und Biobauern. Für einen malerischen Blick auf die Schönheit der Rinder sorgen die Gemälde „Kuh-Portraits“ von Franziska Schreiber.

Informationstafeln über die Klima- und Umweltschutzleistungen des Biolandbaus sowie dem ernährungsphysiologischen Wert biologischer Lebensmittel bieten den Ausstellungsbesuchern eine spannende Begleitung durch die Arbeits- und Kulturwelt der niederösterreichischen Biobäuerinnen und Biobauern. Wer noch mehr Bio erleben will, nimmt am besten beim Ausstellungs-Gewinnspiel teil: Unter allen Besuchern wird ein Wochenende am Bio-Bauernhof verlost. 

„Wir Biobauern und Biobäuerinnen leben in unserer täglichen Arbeitskultur unsere Grundwerte Ökologie, Würde der Tiere, Lebensmittelqualität, Forschung und Innovation sowie Fairness, auch bei der Preisgestaltung. Ein jedes Bio-Lebensmittel birgt unsere Arbeitskultur und Wertewelt in sich. Die große BIO AUSTRIA Fotoausstellung LANDarbeitKULTUR schärft den Blick auf die Leistungen der Biobäuerinnen und Biobauern und die hochwertige Qualität ihrer Bio-Lebensmittel. Gerade in Zeiten der Lebensmittelmanipulationen und Gefahren durch die Gentechnik ist eine umfassende Information unverzichtbar. Es freut mich außerordentlich, dass wir diese wichtige Informationsarbeit in ‚Bild und Wort’ nun auch im Niederösterreichischen Landhaus leisten dürfen“ – lädt DI Karl Erlach, Obmann von BIO AUSTRIA Niederösterreich und Wien alle Interessierten zu einem Ausstellungsbesuch ein.

Niederösterreichs Biolandbau: Zukunftsweisend für die österreichische Bio-Landwirtschaft
Gab es im Jahr 1980 lediglich 18 Biobetriebe in Niederösterreich, so setzen 2009 bereits 4.230 niederösterreichische Biobäuerinnen und Biobauern auf eine konsequente Ökologisierung der Landwirtschaft. Damit befinden sich über 20% aller österreichischen Biobetriebe (20.000) in Niederösterreich – und nahezu 1/3 der in Österreich biologisch bewirtschafteten Fläche befindet sich heute in Niederösterreich.

Mit 3.600 Mitgliedsbetrieben ist BIO AUSTRIA Niederösterreich und Wien der wichtigste Impulsgeber der österreichischen Bio-Landwirtschaft. Neben der Stärkung der „Kernmärkte“ biologischer Ackerbau- und Grünlandwirtschaft mittels Expertenberatung, Vermarktung und Forschung setzt BIO AUSTRIA Niederösterreich und Wien zukunftsweisende Innovationen im Bereich neuer Produktsparten. So ist BIO AUSTRIA Niederösterreich und Wien etwa mit der Etablierung einer biologischen Zuckerrüben- und Speisesojaproduktion ein wichtiger Wegweiser für noch mehr Klima- und Umweltschutz „made in Austria“. Bei all diesen zukunftsweisenden Projekten wird die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den vorhandenen Strukturen großgeschrieben, um größtmögliche Effizienz zu erreichen.

„Neben der Stärkung unserer Kernmärkte wie Milch, Fleisch, Getreide, Gemüse, Obst und Wein arbeiten wir von BIO AUSTRIA Niederösterreich und Wien gezielt an zusätzlichen Markterschließungen wie beispielsweise der biologischen Zuckerrüben- und Speisesojaproduktion. Bio-Zucker und Bio-Soja sind langfristig die einzige Antwort auf klimaschädliche Importe und die Gefahren der Gentechnik. Diese Innovationskraft der niederösterreichischen Biobäuerinnen und Biobauern ist europaweit beispielhaft. Ich bin stolz darauf, dass die niederösterreichischen Biobauern die Weichensteller für die Zukunft der Bio-Landwirtschaft sind“ – so DI Karl Erlach, Obmann von BIO AUSTRIA Niederösterreich und Wien.

Biobäuerinnen und Biobauern haben 365 Klima- und Umweltschutztage im Jahr!
Klima- und Umweltschutz sind ein wesentlicher Aspekt der vielfältigen Leistungen der biologischen Wirtschaftsweise. Die BesucherInnen der BIO AUSTRIA Fotoausstellung im NÖ Landhaus erhalten zu diesem Themenspektrum die neuesten wissenschaftlichen Informationen. So attestiert eine Studie der Universität für Bodenkultur Wien „Bio-Landwirtschaft und Klimaschutz in Österreich. Aktuelle Leistungen und zukünftige Potenziale der Ökologischen Landwirtschaft für den Klimaschutz in Österreich“ den heimischen Biobäuerinnen und Biobauern durch ihre biologische Wirtschaftsweise Einsparungen an klimaschädlichen CO2-Emissionen im Ausmaß von rund 240.000 Tonnen CO2 pro Jahr!

„Die Biologische Landwirtschaft bietet einen ganzheitlichen Lösungsansatz für Mensch, Tier und Natur. Echte, wirksame und nachhaltige Klimaschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft sind durch eine konsequente Umstellung Richtung biologische Wirtschaftsweise möglich. Auch das erfahren die Besucher der Fotoausstellung LANDarbeitKULTUR mittels Informationstafeln und Broschüren. Denn jeder Konsument kann sich beim täglichen Lebensmitteleinkauf mit Bio aktiv für den Klimaschutz entscheiden. Der Begriff Regionalität greift in der Landwirtschaft und damit auch beim Lebensmittelkauf zu kurz: Nur Bio und Regional sind ein optimaler Klimaschutz. Würden sich alle österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten ausschließlich biologisch ernähren, ergäbe sich ein Reduktionspotential von bis zu 374 kg CO2 pro Person und Jahr. Dies entspricht einer Reduktion der österreichischen Gesamtemissionen von bis zu 3%“ – so Obmann Erlach.

Immer mehr wissenschaftliche Studien bestätigen: Bio fördert die Gesundheit!
„Wir Menschen können niemals gesünder sein, als die Tiere und Kulturpflanzen, von denen wir uns ernähren, und wenn wir wirklich heilen wollen, dann haben wir dort anzufangen“ – lautet ein berühmtes Postulat für die Biologische Landwirtschaft von Dr. Hans Peter Rusch, einem Gründungsvater des Biolandbaus.

Diese weise Voraussicht wird mittlerweile von zahlreichen, weltweiten Studien wissenschaftlich belegt. Im Rahmen der Fotoausstellung LANDarbeitKULTUR erhalten die BesucherInnen zahlreiche Informationen  zum ernährungsphysiologischen Wert biologischer Lebensmittel.

  • Bio-Milch und Bio-Rindfleisch zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an wertvollen Omega-3-Fettsäuren aus!
  • Biologisches Obst und Gemüse enthalten bis zu 30% mehr Vitamin C!
  • Biologisches Obst und Gemüse besitzen bis zu 50% mehr sekundäre Pflanzenstoffe!
  • Biologischer Weizen und Hülsenfrüchte enthalten um bis zu 15% mehr Aminosäuren!
  • Biologische Tomaten, Kartoffeln, Zwiebel, Getreide und Salat zeichnen sich durch einen bis zu 40% höheren Anteil an Antioxidantien aus!
  • Alle Bio-Lebensmittel sind Gentechnik-frei!
Fotoausstellung:
LANDarbeitKULTUR – NÖ ist Bioland Nr.1
9.11. – 13.11.2009
Täglich von 08.00 – 18.00 Uhr
NÖ Landhaus – Foyer Haus 1a
St. Pölten, Landhausplatz 1

Aussender:
BIO AUSTRIA NÖ und Wien

Foto: NLK Schleich
(am Foto vlnr: Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Mag. Katharina Watzka - Geschäftsführerin BIO AUSTRIA NÖ und Wien, DI Karl Erlach - Obmann BIO AUSTRIA NÖ und Wien)
Letzte Änderung amMontag, 03 Mai 2010 16:11

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk