Living Farms

Potentiale biodynamischer Orte in Zeiten globalen Wandels. 

In dem Projekt «Living Farms: Potentiale biodynamischer Orte in Zeiten globalen Wandels» werden zwischen Mai 2019 und Februar 2022 15-20 biodynamische Höfe weltweit besucht und erforscht. Durch Kurzvideos, Publikationen und Veranstaltungen werden die Gedanken, Strategien und Handlungsoptionen der unterschiedlichsten biodynamischen Höfe in Zeiten des globalen Wandels sichtbar und zugänglich gemacht. So kann die landwirtschaftliche Praxis, Beratung und auch Konsumentinnen und Konsumenten einen Zugang zu dem weltweiten Repertoire an Möglichkeiten biodynamischer Orte bekommen. Dieser Zugang ermöglicht ein gemeinsames Wachsen an den Herausforderungen des globalen Wandels.

Um eine vielfältige, lebendige und authentische Sammlung an biodynamischen Orten zu ermöglichen werden weltweit die nationalen biodynamische Vereine und Akteure kontaktiert. Diese schicken ihre Vorschläge ein um so von Anfang an in der Auswahl beteiligt zu sein. Damit die finale Sammlung der Höfe eine geographische und inhaltliche Diversität widerspiegelt werden die eingereichten Vorschläge im Team der Sektion besprochen und anhand der administrativen und finanziellen Machbarkeit ausgewählt. Mehr dazu


Quelle & weitere Infos:

Goetheanum Schweiz



Letzte Änderung amMittwoch, 06 November 2019 11:48

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk

Damit unsere Website ordnungsgemäß funktionieren kann, wird ein sogenannter Session-Cookie auf Ihrem PC gespeichert. Bei einem Cookie handelt es sich generell um eine Textdatei, die Ihr Browser verwaltet. Der Session-Cookie enthält keinerlei personenbezogene Daten. Darin wird lediglich ein kryptischer Schlüssel hinterlegt, der während Ihres Aufenthalts auf unserer Website bestehen bleibt, um Zustände zu erfassen. In der Session werden dann die Zustände gespeichert, wie z.B. ob Sie gerade eingeloggt sind oder nicht oder ob Sie die Bestimmungen akzeptiert oder abgelehnt haben. Ohne diese Technik müssten wir bei jedem Seitenaufruf alles neu abfragen